Kurztrip nach Dublin und Howth



Zusammenfassung

Ich war zum zweiten Mal in Dublin und habe 3 Tage Zeit gehabt die Stadt einmal mehr auf mich wirken zu lassen. Dublin mit seinen vielfältigen Facetten und so vielen verschiedenen Persönlichkeiten.

Dublin, Irland Day 1
1 Tag


Nun bin ich das zweite Mal nach Dublin gereist. Diesmal geht es wieder mit einer Billigfluglinie, allerdings mit Aer Lingus, nach Dublin. Abflug ist Hamburg und nach dort geht es ganz entspannt mit der deutschen Bahn. Diese ist natürlich wieder einmal nicht pünktlich und daher war das ganz entspannt auch etwas ironisch gemeint. 
In Hamburg gab es an diesem Morgen einige Probleme mit der Abfertigung und so war die Abfertigungsreihe gefüllt mit Leuten deren Abflug eigentlich schon begonnen hatte. Mir ging es nicht anders. Pünktlich zum Boarding stand ich noch ca. 50 Personen von der Kontrolle entfernt. Aber ändern kann man nichts. Der Flieger ging dennoch fast pünktlich.
 
In Dublin angekommen habe ich mir direkt ein Ticket für den Air Link gekauft. Das ist der Bus, mit dem Du am schnellsten und einfachsten an einen Haufen Stellen in der Stadt kommst. Der AirLink hat zwei Routen, am besten schaust Du im Vorfeld, welche Route an dein Ziel am ehesten herankommt. Dann kannst Du das Ticket vorher online kaufen, Achtung dann auf jeden Fall ausgedruckt mitbringen, oder Du kaufst es vor Ort. 
Das Ticket kostet für eine einfache Fahrt 6 Euro. Hin und zurück kostet dann 12. Wenn Du aber innerstädtisch auch gerne die Hop-on/Hop-off Busse nutzt, kannst Du hier das Kombi Ticket kaufen. Das macht Sinn. Allerdings kommt man in Dublin auch sehr gut zu Fuß zurecht.
Nach einer recht angenehmen Fahrt stieg ich also in der Nähe meines Hostels aus. Einchecken konnte ich bereits, allerdings noch nicht auf mein Zimmer. Also habe ich kurzerhand meine Sachen eingesperrt und bin erstmal zum Barber.
Achso, mein erster Gang war allerdings noch vor dem Hostel zum 1Euro Laden. Ich hatte natürlich meinen Reisestecker vergessen. Und diesen kauft man nicht am Flughafen, zumindest nicht, wenn man die Möglichkeit hat noch irgendwo einkaufen zu gehen.
Nachdem ich dann mein Zimmer bezogen hatte, habe ich mir ein paar Tipps vom Hostel geholt, wo man so hin gehen kann. Es gibt einen guten Pub direkt um die Ecke. Und was soll ich sagen, dieser war wirklich sehr gut.
 
Das Hostel ist das Jacobs Inn. Es liegt sehr gut in der Stadt und hat mich für drei Nächte im 10er Zimmer noch keine 80 Euro gekostet. Also eigentlich eine recht gute Wahl. Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt bevölkert war mit deutschen Schulklassen. An diesem Tag war nicht wirklich mehr viel los, außer natürlich der Pub und ein Döner auf die Hand.



Weiterreise nach Dublin, Irland Day 2


Dublin, Irland Day 2
1 Tag


Mein zweiter Tag in Dublin sollte ein Tag mit viel viel Sightseeing werden. Beim letzten Mal hatten wir eine Free Walking Tour über Trip Advisor gefunden und auch gemacht. Diese war sehr gut und man hat wahnsinnig viel gesehen,
Diesmal sollte das Ganze noch einfacher sein, denn das Hostel bot auch eine solche an. Also habe ich mir gedacht, mache ich diese und dann kann ich später sagen, welche besser war. Wir starteten am Hostel und liefen noch an zwei anderen Hostels vorbei und sammelten Personen ein. AM Treffpunkt angekommen, wurde die Gruppe geteilt und wir mussten dort noch ca. 20 Minuten warten. 


Naja, das nervte schon ein bisschen. Beim nächsten Mal würde ich wieder eine andere Tour nehmen und lieber 30 Minuten länger schlafen.


Ansonsten laufen die Touren alle relativ gleich ab. Man läuft in einer netten Gruppe mit den verschiedensten Leuten und einem sehr engagierten Guide durch Dublin und erfährt so einiges. Es ist eigentlich immer lustig und die Gruppen sind gut gemischt.
Mittags wird dann an einem Pub angehalten und natürlich mit einem kalten Guinness die Stimmung noch ein bisschen besser. Unsere Gespräche im Pub gingen vom Urlaub im Camper Van in Kanada über das kellnern in Berlin, bis hin zu einer App, mit der Du im Silicon Valley Weed bestellen und liefern lassen kannst.


Danach geht es dann noch eine Weile weiter und zum Schluss bezahlt jeder das was er gerne möchte. Ich gebe immer 10 Euro, das ist sicher fair und es gibt ja auch immer den ein oder anderen der die Gruppe kurz vor Ende verlässt.
Danach bin ich dann noch auf eigene Faust durch die Stadt gelaufen, habe mir einige Dinge noch einmal alleine und in Ruhe angesehen. 


Gegessen habe ich natürlich auch. Und zwar im Pitts Bro´s, das haben wir bei unserem letzten Besuch entdeckt. Hier gibt es einen hervorragenden Pulled Pork Burger. Aber das allerbeste ist, dass Du dir hier am Ende dein eigenes Soft-Eis zapfen kannst. So viel Du magst. Bzw. so viel wie du in Deine Waffel bekommst.
Am Abend ging es dann wieder in den Pub. Es war der Abend des Arctic Monkey Konzerts. So war es zu späterer Stunde dann wirklich schön voll und alles waren gut drauf. 


Weiterreise nach Howth, Dublin, Irland


Howth, Dublin, Irland
1 Tag


Am dritten Tag ging es für mich nach Howth, diese Halbinsel ist ja Dublin vorgelagert und wirklich traumhaft. Ich bin also am Morgen zum Bahnhof gelaufen und dann mit dem Zug nach Howth gefahren. Die Fahrt dauert gar nicht lange und kostet 6,25 Euro. Also perfekt für einen Tagesausflug. 


Das hatten sich allerdings auch ganz viele andere gedacht. War aber gar nicht schlimm. In Howth geht es dann vom Bahnhof aus nach links und immer gerade aus. Das kleine Hafenstädtchen ist wunderschön. Hier kann man gut essen, in der Sonne sitzen und den Leuten beim Arbeiten zu sehen. Oder man macht den Howth Cliff walk. Diesen Walk hatten wir beim letzten Besuch schon gemacht, dort allerdings nur die kürzere Strecke.


Es gibt hier 4 verschiedene Routen. Leider habe ich nicht die genauen Kilometer aufgeschrieben. Aber ich glaube der große Walk ist ca. 13 KM lang. Und die kürzeren entsprechend kürzer. Wenn Du in Dublin bist, dann musst du nach Howth und du solltest den Walk machen. Bei gutem Wetter ist es einfach klasse.


Danach geht es dann in den Hafen zu Fish&Chips. Und dann wieder mit dem Zug zurück nach Dublin. Ein kurzer und letzter Abstecher in den Pub, denn am nächsten Morgen geht es in aller Frühe schon wieder in Richtung Flughafen.
Das letzte Bild ist im Übrigen vom Roof Top des Hostels.