Silvester in Belgrad



Zusammenfassung

Kurztrip über Silvester mit 3 Freunden nach Belgrad

Belgrad
3 Tage


Hostel: gute Lage fußläufig zu Top-Sehenswürdigkeiten und sehr moderne, geräumige Zimmer

Stadt: Belgrad ist noch durch die langjährigen Konflikte und Kriege gekennzeichnet und ist nicht wirklich als Perle zu bezeichnen. Die Stadt kann man sehr gut zu Fuß erkunden. Sehenswert ist das Belgrade Fortress, die Altstadt (Skadarlija), die Kathedrale und die Uferpromenade an der Sava. Wir haben eine Free Walking Tour gemacht, die sehr empfehlenswert ist, allerdings haben wir bei unserer sehr jungen Führerin nicht viel über die 90er Jahre erfahren. Im Sommer ist es bestimmt sehr nett am Ufer der Sava/ Donau. Ausflug nach Zemun konnten wir aus Mangel an Bargeld am letzten Tag nicht mehr machen, soll sich aber lohnen.

Essen: Belgrad verfügt über zahlreiche gute Cafés, Kafanas (Bars/ Pubs) und Restaurants. Nervig ist jedoch dass überall geraucht wird und das auch schon morgens. An Silvester hatten wir Probleme mit Tischreservierungen und wir wurden trotz freien Tischen und genug Zeit zum Essen bis zur anstehenden Reservierung oftmals wieder weggeschickt - daher vielleicht frühzeitig reservieren. Im Dva Jelena in der Skadarlija kann man sehr gut die typisch serbische Küche kosten (sehr fleischlastig). Supermarket Deli und Red Bread (Nichtraucher) eignen sich gut zum Frühstücken. Manufaktura hat einen sehr guten Eindruck gemacht und wurde uns auch empfohlen, wir haben leider nur einen Stopp für Kaffe und Kuchen hinbekommen weil sehr ausgebucht.

Feiern: Am Silvestertag haben wir Nachmittags zufällig die D Bar entdeckt. Hier war nachmittags die Hölle los - gute Musik, lustige Leute und gute Drinks. Für den Silvesterabend hatten wir einen Tisch im Square reserviert. Dieser Club ist tendenziell nicht zu empfehlen, da er nur aus Tischen besteht und keine Tanzfläche vorhanden ist. Insgesamt würde ich keinen Trip an Silvester empfehlen, da die Serben am 31.12 nicht sehr feierwütig sind (serbisches Neujahr 2 Wochen später -> gregorianischer vs. julianischer Kalender).

Fazit: Bisher habe ich im Osten nur Prag besucht und dies war deutlich ansprechender als Belgrad. Wenn man einen günstigen Flug erwischt kann man sich die Stadt durchaus anschauen, aber ich würde Belgrad jetzt nicht priorisieren.